Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.721 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Günter Strack * Darmstadt † Münchsteinach - Ein Fall für zwei

Autogramme
Deutscher Film-, Theater-, Fernsehschauspieler, Synchronsprecher

1981–1988: Ein Fall für zwei

Original - Autogramm

Günter Strack, geboren 4. Juni 1929 in Darmstadt,

verstorben 18. Januar 1999 in Münchsteinach, Mittelfranken

Bis zu seinem Tod war er in über 400 verschiedenen Rollen im Theater, Film und Fernsehen zu sehen.

Einer der Höhepunkte seiner Karriere war die Zusammenarbeit mit Alfred Hitchcock für Der zerrissene Vorhang.

Große Popularität erlangte er durch Fernsehserien wie Ein Fall für zwei, Diese Drombuschs, Mit Leib und Seele und Der König.

In der Episodenreihe Hessische Geschichten gab er eindrückliche Kostproben seiner Vielseitigkeit und seines schauspielerischen Talents.

1989 warb Strack in einer Werbekampagne für die Spirituose Malteserkreuz Aquavit mit dem Slogan „Man gönnt sich ja sonst nichts“, eine ironische Anspielung auf seine enorme Leibesfülle.

Günter Strack war auch Hobby-Winzer.
Er betrieb Weinbau in Münchsteinach, und zwischen Hörstein und Wasserlos, dem Geburtsort seiner Mutter.

Im Jahr 1994 produzierte die ARD den Film Der Dicke mit Günter Strack als Gregor Ehrenberg.
Eine Fortsetzung konnte aufgrund Stracks Erkrankung nicht mehr realisiert werden.
Von 2005 bis 2013 lief in der ARD ein Spin-off mit Dieter Pfaff in der Hauptrolle.

Am 28. Juni 1996 erlitt Strack einen Schlaganfall, kurze Zeit später folgte eine Enterokokken-Infektion.

Nach seiner Genesung drehte er noch den Film Dr. med. Mord, der letzte Film zur Serie Der König.

Am Abend des 18. Januar 1999 starb Günter Strack mit 69 Jahren an Herzversagen.

Zwei Tage zuvor war er beim Deutschen Filmball letztmals öffentlich aufgetreten.

Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof des mittelfränkischen Ortes Münchsteinach.

Strack war von 1958 bis zu seinem Tod mit Lore Hennig (1936–2014) verheiratet, Tochter von Arno Hennig, die einen Sohn, Michael (* 1956), mit in die Ehe brachte.

Aus der Ehe mit Lore Strack stammt die gemeinsame Tochter Susanne Dorothea Titze (* 1959).

Ehrungen

1988 Carl-Zuckmayer-Medaille

1990 Bundesverdienstkreuz I. Klasse

In Erinnerung an Strack wurde 2000 der Günter-Strack-Fernsehpreis ins Leben gerufen.

ALTER/ZEIT/STEMPEL: Um 1988

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Franz Josef Rüdel, Filmpostkartenverlag, 2050 Hamburg 80

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Foto: Odeon Film GmbH, Wiesbaden

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,6

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu - neuwertig - ungebraucht

Filmografie (Kleine Auswahl)

1966: Der zerrissene Vorhang (Torn Curtain, Regie: Alfred Hitchcock)
1978: Ein Mann will nach oben (Serie) Regie: Herbert Ballmann
1978: Die Buddenbrooks
1983–1994: Diese Drombuschs (ZDF) Rolle: „Onkel“ Ludwig Burlitz
1987–1993: Mit Leib und Seele (ZDF-Fernsehserie)
1988: Die Schwarzwaldklinik (ZDF)
1994: Schwarz greift ein - Auge um Auge
1994: Der Dicke (Regie: Armin Mueller-Stahl)
1996: Der Schattenmann (Regie: Dieter Wedel)
1998: Der König: Dr. med. Mord (Regie: Christian Görlitz)
Preis: 9.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner