Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.722 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

François Goeske *1989 Saint-Doulchard, Dép. Cher, Frankreich

Autogramme
deutsch-französischer Filmschauspieler u. Synchronsprecher

François Goeske, ursprünglich François Manfred André Göske, geboren 18. März 1989 in Saint-Doulchard, Département Cher, Frankreich,
wohnt in München

Die eigentliche Schreibweise des Nachnamens ist Göske.
Da Goeske immer öfter in internationalen Produktionen arbeitete, hat sich seine Agentur 2006 entschieden, die offizielle Schreibweise auf Goeske zu ändern.
Im Netz und in Pressemeldungen tauchen immer noch beide Schreibweisen auf.

Goeske ist seit 2011 Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Im Sommer 2005 spielte Goeske die Hauptrolle im deutsch-französischen Kinofilm Französisch für Anfänger (u.a. mit Christian Tramitz), der 2006 im Verleih der Constantin Film mit mehr als 250.000 Besuchern den Sprung in die Top 25 der deutschen Kinoproduktionen schaffte.
Für diesen Film wurde Goeske im Herbst 2006 erneut für den Internationalen Undine Award nominiert.

2007 mimte Goeske den Jim Hawkins in der aufwendigen Neuverfilmung des Abenteuerklassikers Die Schatzinsel, an seiner Seite spielten u.a. Tobias Moretti und Jürgen Vogel.
Gleich im Anschluss drehte er mit Franka Potente ein Remake des Antikriegsdramas Die Brücke.

Im Sommer 2008 wurde Goeske als Hauptdarsteller für die Verfilmung Summertime Blues des gleichnamigen englischen Jugendromans (von Julia Clarke) verpflichtet, die 2009 ins Kino kam.

Im Herbst 2008 erhielt er zum dritten Mal eine Nominierung für den Internationalen Undine Award, diesmal für seine Leistung in Die Schatzinsel.

Filmografie - Fernsehen - Kleine Auswahl

2012: Ein starkes Team – Die Gottesanbeterin
2012: Schlaflos in Schwabing
2013: SOKO 5113: Die Insel
2013: Heiter bis tödlich: Akte Ex: Waschen-Schleudern-Morden
2014: Heldt: Clowns
2014: Letzte Spur Berlin: Kokon
2014: Heiter bis tödlich: Hauptstadtrevier: Bretter, die die Welt bedeuten
2015: Armans Geheimnis
2015: Tatort – Erkläre Chimäre
2015: Platonow
2016: Gottlos – Warum Menschen töten (Regie: Thomas Stiller)
2017: SOKO Stuttgart: Spielfeld des Todes

Original, handsigniert

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,3 x 10,2

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig - ungebraucht
Preis: 4.50 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner