Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.723 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Ilse Werner * Batavia, Niederländisch-Indien † 2005 Lübeck

Autogramme
Deutsche Schauspielerin, Sängerin, Synchronsprecherin deutsch-niederländischer Herkunft

Ilse Werner; bürgerlich Ilse Charlotte Still

geboren 11. Juli 1921 in Batavia, Niederländisch-Indien
verstorben 8. August 2005 in Lübeck

Ilse Werner wurde als Ilse Charlotte Still auf Java im damaligen Niederländisch-Indien geboren.
Ihr Vater war ein niederländischer Plantagenbesitzer und begüterter Exportkaufmann. Die Mutter Lilli (geb. Werner) war Deutsche.
Die Familie zog 1931 nach dem wirtschaftlichen Verlust der Plantage relativ verarmt nach Frankfurt am Main und 1934 nach Wien.
Nach dem Abschluss der Schule besuchte Werner in Wien die Schauspielschule des Max-Reinhardt-Seminars und führte seitdem den Künstlernamen „Ilse Werner“.

Der Komponist Werner Bochmann erkannte eine besondere musikalische Fähigkeit von Ilse Werner: ihr Pfeiftalent.
So betätigte sie sich schon zu Anfang der 1940er Jahre als Schlagerinterpretin und Kunstpfeiferin. Diese Fertigkeit setzte Werner später ebenfalls als Musical-Sängerin ein.

In einer Aufnahme von Ohne Dich der Ärzte war sie mit einem Pfeif-Solo vertreten.
2004 nahm sie gemeinsam mit dem Lisa Bassenge Trio eine neue Version von Wir machen Musik auf.
Die Schwerter Operettenbühne führte September 2002 mehrfach eine Bühnenfassung des Films Es leuchten die Sterne auf, in der Werner am 13. und 14. September Gastauftritte hatte, bei denen sie sang und pfiff.

Die letzten Lebensjahre verbrachte Ilse Werner zurückgezogen und verarmt in einem Lübecker Seniorenheim.
Sie wurde von prominenten Freunden – unter anderem Karl Dall und Wolfgang Völz – unterstützt. Sie starb 2005 im Alter von 84 Jahren an einer Lungenentzündung.
Auf eigenen Wunsch wurde sie als ehemaliger Ufa-Star in Potsdam-Babelsberg bestattet; am 24. August 2005 auf dem Friedhof an der Goethestraße.

Ehrungen

1981: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1986: Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film
1991: Filmband in Gold für die Komödie „Die Hallo-Sisters“

Original-Autogramm, handsigniert, persönlich ab ihrer Adresse in Berlin Grunewald

ALTER/ZEIT/STEMPEL: 1942

BRIEFMARKE: Feldpost

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Film + Foto - Verlag

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: A 3477/2 UFA Foto Baumann

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,3 x 9,2

ERHALTUNG/CONDITION: gut bis befriedigend (II bis III). einige Alters- und Gebrauchsspuren
Preis: 9.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner