Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.723 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Jasmin Tabatabai * 8. Juni 1967 in Teheran

Autogramme
Deutsch-iranische Schauspielerin, Synchronsprecherin, Hörbuchsprecherin, Musikerin

Der aus dem Iran stammende Vater Jasmin Tabatabais und ihre deutsche Mutter lernten sich 1956 auf dem Münchner Oktoberfest kennen.
Von 1958 bis 1979 lebte die Familie in Teheran, wo Jasmin Tabatabai die Deutsche Schule besuchte. Während der Islamischen Revolution verließ die Familie das Land. Der Vater kehrte nach einem Jahr in Deutschland in den Iran zurück, wo er 1986 verstarb. Jasmin Tabatabai besitzt beide Staatsbürgerschaften.

Nach dem Abitur 1986 am Feodor-Lynen-Gymnasium in Planegg im oberbayerischen Landkreis München studierte Jasmin Tabatabai an der Hochschule für Musik und Kunst in Stuttgart Schauspiel.

Jasmin Tabatabai war seit dem 1. Juni 2003 mit dem amerikanischen Musiker Tico Zamora verheiratet und hat mit ihm seit dem 3. Dezember 2002 eine gemeinsame Tochter.
Seit Sommer 2006 lebt Jasmin Tabatabai von ihrem Ehemann jedoch getrennt.
Seit Sommer 2007 ist Tabatabai mit dem deutschen Schauspieler Andreas Pietschmann liiert, den sie bei den Dreharbeiten zur TV-Serie Rosa Roth – Der Tag wird kommen kennenlernte. Mit Andreas Pietschmann hat sie ihre zweite Tochter, die am 5. Juli 2009 auf die Welt kam.
Zusammen leben sie in Berlin-Pankow.
Am 13. August 2013 kam ihr drittes Kind zur Welt, ein Sohn.

Auszeichnungen

1992: Filmfestival Amiens, Frankreich, Beste Hauptdarstellerin
1998: DIVA – Deutscher Entertainment Preis
2008: Deutscher Preis für Synchron in der Kategorie „herausragende weibliche Synchronarbeit“ als Stimme von Chiara Mastroianni in Persepolis und als Stimme von Marion Cotillard in La vie en rose
2012: Echo Jazz in der Kategorie Sängerin des Jahres national

Schriften

Jasmin Tabatabai: Rosenjahre – Meine Familie zwischen Persien und Deutschland. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-550-08837-7 (über ihre frühen Kindheitserinnerungen im Iran).


Den Durchbruch brachte ihr 1997 die Rolle der Ausbrecherin Luna in Katja von Garniers Musikfilm Bandits.

Filmografie (Auswahl)

1992: Kinder der Landstrasse
1993: Dann eben mit Gewalt
1995: Alles außer Mord – Das Kuckucksei
1995: Die Mediocren
1995: Tatort – Herz As
1996: Die Putzfraueninsel
1996 oder 1997: Unbeständig und Kühl
1997: Hercules (Synchron)
1997: Bandits
1997: Verspielte Nächte
1998: Rendezvous mit dem Teufel
1998: Help the old
1999: Late Show
1999: Gierig
2000: Die Unberührbare
2000: Gripsholm
2001: Mondscheintarif
2001: Jeans
2002: Nogo
2003: Willi wills wissen
2003: Sams in Gefahr
2004: Sergeant Pepper
2005: Fremde Haut
2006: Noch einmal lieben
2006: Elementarteilchen
2006: Vier Minuten
2006: Blood and Chocolate
2006: Fay Grim
2007: Die ProSieben Märchenstunde: Die Prinzessin auf der Erbse
2007: Persepolis (Synchron)
2007: Rosa Roth – Der Tag wird kommen
2007: Meine schöne Bescherung
2008: Der Baader Meinhof Komplex (Regie: Uli Edel) Rolle: Hanne
2009: Altiplano
2009: Deutschland 09
2010: Das Leben ist zu lang
2010: Der Staatsanwalt – Tödliche Erkenntnis
2011: Beutolomäus und die Wunderflöte
2011: Donna Leon – Das Mädchen seiner Träume
2011: Der letzte Bulle (Fernsehserie) – Folge: Liebe in Not
2012: Kommissarin Lucas – Die sieben Gesichter der Furcht
seit 2012: Letzte Spur Berlin (Rolle: Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri) ZDF
2013: Danni Lowinski
2016: Strawberry Bubblegums
2017: Amelie rennt


Original-Autogramm, handsigniert

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: © Stefan Klueter

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu - ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 31.03.2019
Preis: 4.80 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner