Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.725 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Angelika Mann * 13. Juni 1949 in Berlin; genannt die Lütte

Autogramme
Deutsche Sängerin und Schauspielerin

Angelika Mann, geboren 13. Juni 1949 in Berlin; genannt die Lütte

Angelika Mann ist verheiratet, lebt in Berlin-Rudow und hat eine Tochter.

Seit Oktober 2019 ist sie am Berliner Schlossparktheater engagiert und spielt in dem Stück „Ruhe! Wir drehen!“ die Filmdiva Anne an der Seite von Wolfgang Bahro und Karsten Speck.


Sie begann ihre berufliche Laufbahn in der DDR und wurde nach ihrer Entdeckung durch Klaus Lenz zunächst als Sängerin an der Seite von Reinhard Lakomy bekannt.
Nach Lakomys Rückzug von der Live-Bühne setzte sie ihre musikalische Karriere mit eigenen Bands fort („Angelika Mann und Band“, dann ab 1980 „Obelisk“).
Im April 1985 reiste sie nach dem 1984 gestellten Ausreiseantrag aus der DDR aus und ließ sich in West-Berlin nieder, von wo aus sie auch in der Bundesrepublik ihre Karriere als Schauspielerin und Sängerin fortsetzte.

Neben Film und Theater tritt sie regelmäßig mit musikalischen Soloprogrammen auf.


Mann wuchs mit einem jüngeren Bruder auf.
Nach einer Ausbildung zur Apothekenfacharbeiterin absolvierte sie von 1969 bis 1973 in Ost-Berlin an der Musikschule Friedrichshain eine Ausbildung zur Sängerin und Pianistin.
Sie wirkte danach an Produktionen mit der Klaus-Lenz-Bigband, Uschi Brüning, Manfred Krug, Günther Fischer und Reinhard Lakomy (Traumzauberbaum, 1980) mit.

1976 unterzeichnete sie die sogenannte „Biermann-Erklärung“.
Von 1980 bis 1984 feierte sie mit ihrer Band Obelisk unter dem Bandleader Andreas Bicking große Erfolge (1982 Goldmedaille beim VI. Interpretenwettbewerb der Unterhaltungskunst).
Sie arbeitete weiterhin für das Kinderprogramm Kling-Klang und bekam 1982 eine eigene Fernsehsendung unter dem Titel Rockmusik zum Anfassen.
1985 verließ sie die DDR und reiste nach West-Berlin aus.
Anschließend war Mann als Dialogbuchautorin der Synchronisationen von Fernsehfilmen und -serien wie Frasier oder California Clan tätig.

Filmografie

1976: Die Leiden des jungen Werthers
1977: Polizeiruf 110: Trickbetrügerin gesucht (TV-Reihe)
1977: DEFA Disko 77
1981: Bürgschaft für ein Jahr
1999: Der Einstein des Sex – Regie: Rosa von Praunheim
2004: Küss mich Hexe – Regie: Diethard Küster
2007: Schausteins letzter Film – Regie: Christian Klandt
2008: Bundeskanzler Honecker – Regie: Christian Klandt
2012: Little Thirteen

Autobiografie

Was treibt mich nur? Militzke, Leipzig 2013, ISBN 978-3-86189-863-4


Original-Autogramm, handsigniert

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Foto: Barbara Köppe

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu & ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 30.01.2021
Preis: 4.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner