Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.723 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Michelbach Ufr. Herrenmühle Herrnmühle Lithographie 1899

Ansichtskarte
63755 Michelbach

Michelbach ist einer der sechs Stadtteile der Stadt Alzenau im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg.

Heute nichts mehr von der Mühle vorhanden (1848 von Valentin Kihn gekauft)

Valentin Kihn, geboren 9. Januar 1822 in Michelbach;
verstorben 13. April 1901 ebenda;

war ein deutscher Politiker (Patriotenpartei), Mühlenbesitzer und Initiator beim Bau der Bahnstrecke Kahl–Schöllkrippen.

Valentin Kihn war eines von elf Kindern von Johannes und Anna Maria Kihn (geborene Stenger).
Seine Wiege stand in der Brückenmühle in Michelbach, die er mit 25 Jahren von seinem Vater erwarb.

Nach seinem Antrag und der darauf folgenden Konzession des königlichen Landgerichtes Alzenau, kaufte er 1848 alle weiteren Mühlen in Michelbach auf und erschuf das Unternehmen „Mühlenwerke Valentin Kihn“.

Er baute die Kihn-Mühle zur leistungsfähigsten Mühle Unterfrankens aus.

Valentin Kihn war mit Elisabeth, geborene Schneider, aus Somborn verheiratet und hatte sechs Kinder mit ihr.
Eines davon war Karl Kihn, der später den Beinamen „Spessartvater“ bekam.


Original-Ansichtskarte; Lithographie von Gust. Fischer; Rarität

Gelaufen 1899 als K. B. Bahn-Post nach Annaberg i. Sachsen, Herrn Hermann Thorandt, Kaufmann

Absender: Richard


ALTER/ZEIT/STEMPEL: K.B. BAHN-POST Schoellkr.Kahl 28. APRIL 99.

ANKUNFTSTEMPEL/ANDERE STEMPEL: ANNABERG (ERZGEB) 29.4.99

BRIEFMARKE: Königreich Bayern, 5 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Lith. Kunstanstalt Heinr. & Aug. Brüning, Hanau

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Dep. 7800

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14 x 9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). Geringe Altersspuren

STAND/BEARBEITUNG: 19.02.2021

VERSICHERTER VERSAND IST IM PREIS INCLUSIVE!
Preis: 42.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner