Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.721 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Harald Juhnke - Harry Heinz Herbert Juhnke * Berlin † Rüdersdorf bei Berlin

Autogramme
Deutscher Schauspieler, Entertainer, Synchronsprecher und Sänger

Harald Juhnke, bürgerlich Harry Heinz Herbert Juhnke, geboren 10. Juni 1929 in Berlin;

verstorben 1. April 2005 in Rüdersdorf bei Berlin

Juhnke war in erster Ehe seit 1952 mit der Schauspielerin und Tänzerin Sybil Werden verheiratet. Aus dieser Ehe stammen zwei Kinder: Tochter Barbara (1953–1955) und Sohn Peer (* 1956), der als Orthopäde in München arbeitet.
Die Ehe wurde 1962 geschieden.

Von 1963 bis 1971 war er mit Chariklia Baxevanos liiert.

Am 8. April 1971 heiratete Juhnke die Schauspielerin Susanne Hsiao in Berlin-Schmargendorf. Sie ist die Tochter eines chinesischen Gastronomen und einer Ostpreußin. 1972 wurde ihr Sohn Oliver Marlon geboren.


Harald Juhnke wurde in der Städtischen Frauenklinik Charlottenburg (heute Ortsteil Charlottenburg im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf) als Sohn eines Polizeibeamten geboren, seine Mutter stammte aus einer Bäckerfamilie.
Er wuchs in einer Mietskaserne im damaligen Arbeiterbezirk Wedding (heute Ortsteil Gesundbrunnen im Bezirk Mitte) in Berlin auf.
1948 verließ er die Schule, um Schauspieler zu werden.

Populär wurde Juhnke durch das Fernsehen in den 1970er Jahren als Entertainer und Seriendarsteller.

Ab 1977 trat er verstärkt im Fernsehen auf: Zunächst mit Grit Boettcher in der ZDF-Serie Ein verrücktes Paar, dann moderierte er ab 1979 als Nachfolger des verstorbenen Peter Frankenfeld im ZDF die Show Musik ist Trumpf und erreichte damit bis zu 30 Millionen Zuschauer.
Juhnkes Alkoholprobleme führten Ende 1981 zur Einstellung der Sendereihe.

Ab 1985 übernahm er die Rolle des Trödelhändlers Ottmar Kinkel in der seit 1977 laufenden Fernsehvorabendserie Drei Damen vom Grill.

Von 1987 bis 1989 spielte er mit Eddi Arent in der Sketchserie Harald und Eddi.

Er war der erste Gast in der Harald-Schmidt-Show.

Die 1990er Jahre brachten für ihn dann ein Comeback als Filmschauspieler.
In den Filmen Schtonk!, Der Papagei (beide 1992) und Der Hauptmann von Köpenick (1997) erwarb er sich bei Kritikern großes Lob als Charakterdarsteller.

1995 spielte er die Hauptrolle in dem Film Der Trinker nach Hans Fallada, in dem er auch die Erfahrungen mit seiner eigenen Alkoholerkrankung verarbeitet.

Juhnke war 1999 zusammen mit Walter Plathe und Günter Pfitzmann Mitbegründer des Zille-Museums in Berlin.

Am 1. April 2005 starb der Schauspieler im Alter von 75 Jahren an den Folgen seiner Krankheit.
Am 9. April 2005 fand in der Berliner Gedächtniskirche eine Trauerfeier mit 800 Anwesenden und Trauerreden des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit und des Fernsehmoderators Thomas Gottschalk statt.
Auf seinem letzten Weg erhielt Juhnke vor der Gedächtniskirche einen letzten Applaus von mehr als tausend Menschen. Die dortige Gedenkfeier wurde vom Fernsehsender n-tv live übertragen. Die anschließende Beisetzung auf dem städtischen Waldfriedhof Dahlem (Grab 007/197-198) fand im engsten Familienkreis statt.
Die Grabstätte gehört zu den Ehrengräbern des Landes Berlin.

Auf der Rückseite der Grabstelle findet sich nachfolgender Text von Max Reinhardt:

„Der wahre Schauspieler ist von der unbändigen Lust getrieben,
sich unaufhörlich in andere Menschen zu verwandeln
um in den Anderen am Ende sich selbst zu entdecken.“


Original-Autogramm; handsigniert; sehr selten


VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Aufnahme: Studio-Foto-Heinrich, 2000 Hamburg 55

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertiger Zustand

STAND/BEARBEITUNG: 20.12.2021
Preis: 32.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner