Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.721 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Franz Dinda * 25. März 1983 in Jena (Fabrixx - DAS BOOT)

Autogramme
Deutscher Schauspieler, Autor und Künstler

Franz Alexander Dinda, geboren 25. März 1983 in Jena

Dinda ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berlin.

Ein halbes Jahr vor der Wende siedelte Dinda gemeinsam mit seiner Mutter, einer Pastorin, in die Bundesrepublik Deutschland über.


Der Durchbruch gelang Dinda schließlich 2006 mit seiner Darstellung des Elmar in der Literaturverfilmung Die Wolke.
Hierfür wurde er im gleichen Jahr mit dem New Faces Award ausgezeichnet.

2007 erhielt er darüber hinaus den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises für Blackout – Die Erinnerung ist tödlich.

Parallel zu seiner Tätigkeit als Schauspieler ist Dinda als Autor und Künstler tätig.
So betreibt er ein eigenes Atelier in Berlin-Kreuzberg, in dem er unter dem Projektnamen ReimRaum komplexe Lyrikmaschinen entwirft und auch selbst baut.
Für die Bühne entwickelte er das Programm „ReimKlang“, ein Crossover aus Lesung, Filmvorführung und Konzert, das sein künstlerisches Schaffen zusammenfasst.
Seit 2018 gestaltet Dinda zudem Accessoires und Schmuckstücke, die durch Arbeiten der Wiener Werkstätte inspiriert sind.

Sein Autorendebüt gab er im September 2010 mit dem Gedichtband Ein BilderReimbuch über Liebe, das durch künstlerische Arbeiten von Armin Mueller-Stahl, Norbert Bisky, Jonathan Meese, Michael Birn, Kent Williams, Bodo Vitus und Udo Lindenberg illustriert wurde. Das Buch wurde für die Hotlist nominiert.

Im Februar 2013 erschien mit Kavalier an Dame – 12 leidenschaftliche Poetkarten Franz Dindas zweite Arbeit, das gleichzeitig sein Regiedebüt darstellte.
Die hieraus entstandene gleichnamige Kurzfilmcollage wurde zu den 47. Internationalen Hofer Filmtagen im Oktober 2013 eingeladen.
Max Moor, Alexander Scheer, Edin Hasanović, Fabian Busch, Ulrich Matthes, Mirco Kreibich, Sabin Tambrea, Axel Bosse, Norbert Bisky, Herbert Knaup, Robert Gwisdek und Jan Henrik Stahlberg nahmen sich der einzelnen Texte an.

Auch als Interpret für Hörbücher ist Dinda erfolgreich.
So wurde er 2018 bereits zum zweiten Mal für die Longlist des Deutschen Hörbuchpreises als Bester Interpret nominiert.

Als Schauspieler sah ihn das Publikum in den letzten Jahren in Produktionen wie dem DDR-Eventdreiteiler HONIGFRAUEN, in dem der gebürtige Jenaer den Stasimitarbeiter Rudi mimte, in der kürzlich ausgestrahlten Brecht-Verfilmung BRECHT schlüpfte Dinda in die Rolle des Egon Monk und in der internationalen Highend-Serie DAS BOOT wird er auch in der zweiten Staffel als leitender Ingenieur „LI“ Robert Ehrenberg in die Fußstapfen von Klaus Wennemann treten.

Filmografie (Mini-Auswahl)

2002–2004: Fabrixx (Fernsehserie, 4 Folgen)
2005: Speer und Er (Miniserie) Rolle: Sohn Arnold Speer (Regie/Drehbuch: Heinrich Breloer)
2005: Schulmädchen – Teppichluder (Fernsehserie)

2008: Mogadischu (Fernsehfilm) Regie: Roland Suso Richter (Rolle: Peter-Jürgen Boock) ARD/ORF 2
2008: Im Winter ein Jahr (Regie/Drehbuch: Caroline Link) Rolle: Johannes
2008: Der Kriminalist – Schein und Sein
2011: Go West – Freiheit um jeden Preis (ProSieben-Fernsehfilm) Rolle: Thomas Peitz (Regie: Andreas Linke)
2013: Nacht über Berlin (ARD-Fernsehfilm) Rolle: Edwin Goldmann (Regie: Friedemann Fromm)
2015: Käthe Kruse (Fernsehfilm) Rolle: David (Regie: Franziska Buch) ARD
2015: Der Bankraub (ZDF-Fernsehfilm) Hauptrolle: Martin Kreye (Regie: Urs Egger) Bavaria Fiction GmbH - TOP!!
2016: Die Glasbläserin (Fernsehfilm)
2017: Honigfrauen (Miniserie)
2017: Babylon Berlin (Fernsehserie, 2 Folgen)
2018: Ronny & Klaid
2018: Das Boot (Fernsehserie, 8 Folgen)
2019: Die Informantin – Der Fall Lissabon (Fernsehfilm)
2019: Brecht
2019: 23 Morde – Bereit für die Wahrheit? (Fernsehserie)
2020: Matze, Kebab und Sauerkraut (Regie: Christoph Schnee) Rolle: Noah Hirschman (Produzentin: Alice Brauner) ZDF
2020: Das Boot (Fernsehserie) Staffel 2 (8 Folgen)
2020: Das Tal der Mörder (Fernsehfilm)

Auszeichnungen

2006: Gewinner New Faces Award als bester Nachwuchsschauspieler für Die Wolke
2006: Nominierung Undine Award als bester jugendlicher Hauptdarsteller in einem Kinofilm für Die Wolke
2007: Gewinner Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Förderpreis für Blackout – Die Erinnerung ist tödlich
2009: Nominierung Günter-Strack-Fernsehpreis als bester Nachwuchsschauspieler für Sklaven und Herren
2010: Gewinner TV Movie Award der TV Movie in der Kategorie Bester Newcomer
2010: Nominierung Ein Bilderreimbuch über Liebe für die Hotlist
2010: Gewinner Gentleman of the Year der Zeitschrift Musikexpress


Original-Autogramm; handsigniert; selten


ALTER/ZEIT/STEMPEL: 2004, 2002–2004

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Maran Film GmbH / ARD/SWR

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu & ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 14.02.2022
Preis: 6.30 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner