Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.552 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Neukirch Ostpreußen - Modewaren - F. Langecker - Kreis Niederung - Heinrichswalde Königsberg (Preußen) - Regierungsbezirk Gumbinnen - ab 1938 Kreis Elchniederung

Ansichtskarte
238611 Timirjasewo (Kaliningrad, Slawsk) Nordwestrussland

Bis 1945 war Neukirch Kleinbahnstation der Niederungsbahn (ab 1938: Elchniederungsbahn) an den beiden Bahnstrecken Brittanien–Karkeln und Brittanien–Seckenburg.
Die Elchniederungsbahn verband Neukirch mit der Umgebung sowie mit der Reichsbahnstrecke Königsberg-Tilsit.

Zwischen 1874 und 1945 war Neukirch Amtssitz und damit namensgebend für einen neu errichteten Amtsbezirk, der zum Kreis Niederung (ab 1938: Kreis Elchniederung) im Regierungsbezirk Gumbinnen der preußischen Provinz Ostpreußen gehörte.
Anfangs gehörten neun Dörfer zu dem Amtsbezirk, am Ende waren es dann noch acht.

Im Ersten Weltkrieg war Neukirch im August 1914 von der Russischen Armee besetzt, entging jedoch einer größeren Zerstörung.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die von der nationalsozialistischen Führung als nicht kampftauglich betrachteten Bewohner (insbesondere Frauen und Kinder) am 10. Oktober 1944 angesichts der heranrückenden Front mit der Bahn nach Sachsen evakuiert.
Am 16. Januar 1945 hatten auch die mit dem Volkssturm zurückgebliebenen Männer Neukirch zu verlassen.
Die noch verbliebenen oder später wieder zurückgekehrten Bewohner wurden 1948 von der Siegermacht Sowjetunion ausgewiesen.

Nach der Angliederung des Gebietes an die Sowjetunion 1945 wurde der Ort im Jahr 1947 nach dem Pflanzenphysiologen Kliment Timirjasew (1843–1920) in Timirjasewo umbenannt.
Gleichzeitig wurde der Ort Sitz eines Dorfsowjets im Rajon Slawsk.

Die Kirche wurde zu Sowjetzeiten als Lagerhalle benutzt und brannte nach dem Zerfall der Sowjetunion im Jahr 1995 aus.

Seit 2008 war Timirjasewo Sitz einer Landgemeinde und gehört seit 2016 zum Stadtkreis Slawsk. Viele Gebäude sind heute verfallen oder baufällig.


Original-Ansichtskarte; sehr selten; Rarität

ungelaufen - unbeschrieben


ALTER/ZEIT/STEMPEL: um 1915

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: F. Langecker, Neukirch, Ostpr.

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: K794808 (?)

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,5 x 8,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). geringe Alters- und Gebrauchsspuren

STAND/BEARBEITUNG: 09.03.2022

Preis: 42.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner