Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.552 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Hirschberg a. Haarsee - Schloss 1918 Ludwig III. - Weilheim Deutenhausen Oberbayern - München

Ansichtskarte
82362 Weilheim i. OB - Hirschberg

Hirschberg am Haarsee, Einöde im Stadtteil Deutenhausen von Weilheim in Oberbayern, Landkreis Weilheim-Schongau, Bayern

Die Gemeinde Weilheim hat neben Hirschberg noch 15 weitere Ortsteile.

Schloss Hirschberg am Haarsee, im gleichnamigen Weilheimer Gemeindeteil, wurde 1909 im Jugendstilbarock fertig gestellt.

Nach wechselvoller Nutzung, unter anderem als Gästehaus des Reichsaußenministeriums im Zweiten Weltkrieg und danach für Dienststellen der Bundesrepublik Deutschland, befindet sich das Schloss im Privateigentum.

Die Stadt Weilheim kaufte den Haarsee mit 6,4 ha Grund, um ihn der Öffentlichkeit zu sichern.

1906 kaufte Karl von Hirschberg, königlicher Kämmerer und Generalmajor, Kommandeur der 4. Königlich Bayerischen Kavallerie-Brigade, die drei Güter in Haarsee, Gossenhofen und Rothsee.
Das Geld dazu stammte aus der Mitgift seiner Ehefrau, die aus der Familie Faber stammte.

Am 18. August 1907 wurde der Grundstein für ein Schloss auf dem Hügel am Haarsee gelegt, das als Familiensitz des frisch verheirateten Generals vorgesehen war und etwa eine Million Goldmark kostete.
Der Bau dauerte zwei Jahre bis Dezember 1909, das Gebäude wurde dabei mit damals modernster Technik ausgestattet. Dazu gehörten eine Zentralheizung mit hinter einer Vertäfelung verdeckten Heizkörpern, ein Personenaufzug und ein Schwimmbad im Keller.

1908 wurde auf Antrag Karl von Hirschbergs der Ortsname Hirschberg am Haarsee offiziell für das Anwesen und seine Grundstücke eingetragen.

1913 wurden Schloss und Grundbesitz in einen Familienfideikommiss eingebracht.

1915 wurde in der ehemaligen Schwaige ein Gasthof eingerichtet, der Tagungslokal vieler örtlicher Vereine wurde.


Original-Ansichtskarte; sehr selten

Gelaufen 1918 nach München, Zugspitzstraße 10/II, I. H. Frau Marie Maier


ALTER/ZEIT/STEMPEL: WEILHEIM 26. AUG 18

BRIEFMARKE: BAYERN Ludwig III. 7 1/2 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: J. Ev. B Nchf. W. B. Weilheim

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,9 x 8,8

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). leichte Alters- und Gebrauchsspuren; Oberflächenschaden Vorderseite

STAND/BEARBEITUNG: 28.03.2022

Preis: 29.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner