Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 9.008 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Wolfgang Gruner * 20.09.1926 Rathenow † 16.03.2002 Berlin (ZDF: Der große Preis)

Autogramme
Deutscher Kabarettist, Synchronsprecher, Schauspieler und Regisseur

Wolfgang Gruner, geboren 20. September 1926 in Rathenow

verstorben 16. März 2002 in Berlin

Wolfgang Gruner erlag am 16. März 2002 im Alter von 75 Jahren in einem Berliner Krankenhaus einem Krebsleiden.

An der Trauerfeier in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche nahmen am 25. März 2002 rund 800 Personen teil, darunter Bundespräsident Johannes Rau und der Regierende Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit.

Die Beisetzung fand anschließend im engsten Familienkreis auf dem Friedhof Heerstraße in Berlin-Westend statt.
Die Witwe Eva Marie geb. Maeske wurde im April 2013 an seiner Seite bestattet.

Auf Beschluss des Berliner Senats ist die letzte Ruhestätte von Wolfgang Gruner (Grablage: II-W10-88/89) seit 2010 als Ehrengrab des Landes Berlin gewidmet.
Die Widmung gilt für die übliche Frist von zwanzig Jahren, kann anschließend aber verlängert werden.

Ihm zu Ehren wurde am 10. November 2011 eine Berliner Gedenktafel enthüllt an seinem Wohnhaus, Westendallee 57 in Berlin-Westend.

Eine nach seinem Abbild geschaffene Wachsfigur war von 2013 bis 2014 im Panoptikum Mannheim zu sehen.

Gruner ist ein Stern im Walk of Fame des Kabaretts gewidmet.

Der Erzähler in Hilmar Klutes Roman Was dann nachher so schön fliegt (2018) bezeichnet Gruner als „miesen Kabarettisten“, der in der Rolle des Taxifahrers Fritze Flink dem Fernsehpublikum „reaktionären Schwachsinn“ verkaufe.

Auszeichnungen

1980: Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
1997: Verdienstorden des Landes Berlin
2000: Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland

Sein Bekanntheitsgrad wurde durch seine Auftritte in der ZDF-Fernsehshow Der große Preis mit Wim Thoelke enorm gesteigert.
Dort trat er in über hundert Folgen regelmäßig als Berliner Taxifahrer Fritze Flink mit einer Kabarett-Nummer auf, welche für die Kandidaten eine Rätselfrage enthielt.
Darüber hinaus war er in vielen Berliner Fernseh- und Kinofilmen zu sehen.

Außerdem arbeitete Gruner umfangreich als Synchronsprecher und lieh seine markante Stimme beispielsweise Bud Abbott (Abbott & Costello in Hollywood), Lee van Cleef (Die Ratten von Chicago), Buddy Hackett (Eine total, total verrückte Welt), Paul McCartney (Yeah Yeah Yeah, Hi-Hi-Hilfe!), Peter Sellers (Der Partyschreck) und Ugo Tognazzi (Luxusweibchen).

Filmografie (Auswahl)

1953: Ach, du liebe Freiheit
1955: Sohn ohne Heimat
1955: Der Hauptmann und sein Held
1956: Johannisnacht
1956: Geliebte Corinna
1957: Viktor und Viktoria
1957: Die Zwillinge vom Zillertal
1958: Solang noch Untern Linden
1958: Meine 99 Bräute
1958: Unruhige Nacht (1958)
1959: Freddy, die Gitarre und das Meer
1960: Wir Kellerkinder
1961: Macky Pancake (Mehrteiler)
1963: Vertragen ungenügend
1969: Hurra, die Schule brennt!
1971: Hurra, wir sind mal wieder Junggesellen!
1971: Glückspilze
1971: Sonne, Sylt und kesse Krabben
1973: Lokaltermin: Der Pechvogel (Fernsehserie)
1979: Ein Kapitel für sich (Mehrteiler)
1979: Rund um die Uhr (Fernsehserie)
1983: Marianne und Sophie
1984: Berliner Weiße mit Schuß (Serie)
1987: Großstadtrevier: Große Haie, Kleine Fische
1987–1990: Hals über Kopf (ZDF-Fernsehserie) (POM Hund) Rolle: Polizeioberwachtmeister Hund (Das entsprechende Titellied Oh Schreck, Oh Schreck, das Kind ist weg wurde von Isabel Varell gesungen.)
1995: Matulla und Busch


Original-Autogramm; Original handsigniert;

*Sie erhalten das hier abgebildete Autogramm*


ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu & ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 23.09.2023

INKLUSIV: VERSAND mit Knick-/Stempelschutz, neue KLARSICHTHÜLLE
Preis: 9.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner