Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 9.075 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Katja Riemann 1963 Kirchweyhe Die Apothekerin/Rosenstraße

Autogramme
Deutsche Schauspielerin, Sängerin und Autorin

Katja Hannchen Leni Riemann, geboren 1. November 1963 in Kirchweyhe

Riemann lebt in Berlin.

Katja Riemann ist Tochter eines Grundschullehrer-Ehepaars.
Ihre ersten zwanzig Lebensjahre verbrachte sie in ihrem niedersächsischen Geburtsort Kirchweyhe.
Sie hat zwei ältere Geschwister, die wie ihre Eltern ebenfalls Lehrerberufe ergriffen.

Von 1990 bis 1998 lebte sie mit Peter Sattmann zusammen, den sie bei Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm Von Gewalt keine Rede kennengelernt hatte und mit dem sie insgesamt neun Fernseh- und Kinofilme drehte.
Ihre im August 1993 geborene gemeinsame Tochter Paula Riemann ergriff ebenfalls den Schauspielberuf und arbeitet daneben auch als Filmemacherin.

Im Juni 2020 hinterließ Katja Riemann ihre Handabdrücke in der Bremer Lloyd-Passage auf der sogenannten Mall of Fame; enthüllt wurde die Bronzeplatte im September 2021.

Zum Weltfrauentag 2021 beteiligte sich Riemann bei einem Videoprojekt von Bündnis 90/Die Grünen und warb indirekt für eine grüne Regierungsbeteiligung.

Ihren Durchbruch hatte sie 1987 in dem sechsteiligen Fernsehspiel Sommer in Lesmona.
Auch bekannt wurde sie 1990 mit der zehnteiligen Fernsehserie Regina auf den Stufenund 1997 als Emma Moor in dem Kinofilm Bandits.

Katja Riemann setzt sich für Demokratie und Menschenrechte sowie eine offene Gesellschaft ein.
Darüber hinaus unterstützt sie den Kampf gegen Kinderarmut, Kinderhandel und die Beschneidung junger Mädchen in Afrika.
Sie wurde zudem in den „Innovationsbeirat“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung berufen.

Für ihr Engagement erhielt sie 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Seit 2000 engagiert sie sich als UNICEF-Botschafterin und unterstützt Amnesty International und die Organisation ONE.

Publikationen

Katja und Susanne Riemann: Der Name der Sonne. Edition Riesenrad, Hamburg 1999, ISBN 978-3-933697-64-6.

Katja Riemann: Jeder hat. Niemand darf. Projektreisen. S. Fischer, Frankfurt a. M. 2020, ISBN 978-3-10-397313-6

2003: Rosenstraße (KINO) Regie: Margarethe von Trotta; Rolle: Lena Fischer (33 Jahre)

2015: Er ist wieder da (KINO) Regie: David Wnendt (Rolle: Katja Bellini)

2016: SMS für Dich (KINO) Regie: Karoline Herfurth (Rolle: Henriette Boot)


Auszeichnungen

1988: Adolf-Grimme-Preis mit Gold für Sommer in Lesmona (zusammen mit Reinhard Baumgart, Peter Beauvais und Herbert Grönemeyer)
1990: Goldene Kamera 1989 als Entdeckung des Jahres (zusammen mit Maja Maranow)
1992: Goldene Kamera 1991 Lilli-Palmer-Gedächtniskamera – Beste Nachwuchsschauspielerin für Von Gewalt keine Rede
1994: Bayerischer Filmpreis (Darstellerpreis) für Abgeschminkt und Ein Mann für jede Tonart
1994: DIVA-Award
1994: Bambi als Beste Darstellerin in Der bewegte Mann
1996: Deutscher Filmpreis für Stadtgespräch.
1996: Bayerischer Filmpreis (Darstellerpreis) für Stadtgespräch und Nur über meine Leiche
1997: Nero-Filmpreis für die „Beste weibliche Hauptrolle“ in Nur aus Liebe
1997: Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis) für Die Apothekerin
1997: Ernst-Lubitsch-Preis
1998: Bayerischer Filmpreis für Bandits (Beste Musik im Film)
1998: Deutscher Filmpreis als „Beste Darstellerin“ für Die Apothekerin und Bandits
1999: Filmfestival Málaga: „Beste Darstellerin“ (Die Apothekerin)
2003: Coppa Volpi bei den Filmfestspielen von Venedig 2003 für Rosenstraße (Beste Hauptdarstellerin)
2005: Deutscher Filmpreis (Beste Nebendarstellerin in Agnes und seine Brüder)
2007: Preis für Schauspielkunst beim Festival des deutschen Films
2007: Bambi in der Kategorie „Film national“ für Das wahre Leben und Ein fliehendes Pferd
2009: Premio Bacco für ihr Lebenswerk
2009: Adolf-Grimme-Preis für Das wahre Leben
2010: Bremer Stadtmusikantenpreis
2010: Bundesverdienstkreuz am Bande
2016: Courage-Preis für ihr vielfältiges und beständiges soziales Engagement


Original-Autogramm; Original handsigniert

*Sie erhalten das hier abgebildete Autogramm*


VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Franz Josef Rüdel, Filmpostkartenverlag, Hamburg

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Foto: Mathias Bothor

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). neuwertig & ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 15.10.2023

INKLUSIV: VERSAND mit Knick-/Stempelschutz, neue KLARSICHTHÜLLE
Preis: 9.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner